BLN | NOV. 30, 2018 - JAN. 12, 2019 - underSTOOD

2018.11.22_underSTOOD.jpg

Gulliver’s Travels, A Voyage to Lilliput

We are happy to invite you to “underSTOOD", our first Exhibition as ROCKELMANN & PARTNER, co-curated by Priscilla Fusco and Ben Peterson. “underSTOOD” is a traveling exhibition that started at Hunter College, New York, before making its way to our Berlin location. The exhibition will then make its final stop at our new location in Albuquerque, NM, early next year.

The curators were Inspired by Gulliver’s first two voyages and playfully explore and honor the egalitarian by presenting a selection of miniature artworks by over fifty artists.

“The emperor stipulates to allow me a quantity of meat and drink sufficient for the support of 1728 Lilliputians…his majesty’s mathematicians, having taken the height of my body by the help of a quadrant, and finding it to exceed their’s in the proportion of twelve to one…concluded from the similarity of their bodies, that mine must constitute at least 1728 of theirs and consequently would require as much food as was necessary to support that number of Lilliputians.”

--Jonathan Swift, Gulliver’s Travels, A Voyage to Lilliput

Jonathan Swift brought his explorer Lemuel Gulliver into the land of Lilliput, where the satirist symbolically reduced early 18th century British political and religious concerns to absurdist trivialities. Swift used Gulliver’s large stature to simplify the complex anxieties and concerns of the tiny Lilliputians and their world.

In Gulliver’s second voyage he accidentally encountered the inhabitants of Brobdingnag. The giant Brobdingnag people towered over Gulliver, his diminutive stature was now a device for understanding society’s corruption from below. Through Gulliver’s mirrored and contrasting narratives, Swift both encapsulated and expanded the reader’s awareness of England’s cultural dysfunctions.

Inspired by Gulliver’s first two voyages, we playfully explore and honor the egalitarian by presenting a traveling exhibition of miniature artworks by over fifty artists. When standing over the exhibition, we are granted a dubious view, the unlimited ceiling simplifies the qualities between the individual pieces below. Comparatively, the artworks are also looking up at us to see our magnified flaws and imperfections in the understructure of the gallery. Like Swift’s comparisons, the different perspectives within the exhibition’s design allow for a multitude of interactions between the artworks to be imagined and understood.

Priscilla Fusco and Ben Peterson, 2018

You and your friends are invited to join us for the Opening on the 29th of November, from 7-9pm. If you need more information about the show, just E-mail us bln@rockelmann-partner.com.


 Gulliver’s Reisen, Reise nach Liliput

Wir laden Sie herzlich ein zu “underSTOOD”, unserer ersten Ausstellung als ROCKELMANN & PARTNER, co-kuratiert von Priscilla Fusco und Ben Peterson. “underSTOOD” ist eine Wanderausstellung mit Miniaturwerken von über fünfzig internationalen KünstlerInnen und Künstlern und lehnt thematisch an die ersten beiden Reisen der Romanfigur Lemuel Gulliver an. Die Ausstellung in unserer Berliner Galerie bildet nach dem Hunter College, New York den zweiten Teil der Ausstellungsreihe und wird im März 2019 in unserer neuen Dependance in Albuquerque, NM, fortgesetzt. 

“Der Leser möge beachten, dass der Kaiser mir in dem letzten Artikel des Vertrags, durch den ich meine Freiheit wiedererlangte, eine Menge von Speise und Trank auswirft, wie sie für den Unterhalt von 1728 Liliputanern genügt hätte. Als ich eine Weile darauf einen Freund bei Hofe fragte, wie sie dazu gekommen seien, gerade diese bestimmte Zahl festzusetzen, sagte er mir, Seiner Majestät Mathematiker hätten mit Hilfe eines Quadranten die Höhe des Körpers gemessen, und da sie fanden, dass er zu dem ihren im Verhältnis von zwölf zu eins stehe, so hätten sie aus dem ähnlichen Körperbau geschlossen, dass mein Körper mindestens 1728 ihrer Körper enthalten müsse und also soviel Nahrung verlange, wie für eben diese Anzahl von Liliputanern erforderlich sei.”

--Jonathan Swift, Gulliver’s Reisen, Reise nach Liliput 

Jonathan Swift brachte seinen Entdecker Lemuel Gulliver in das Land Liliput, wo der Satiriker symbolisch die politischen und religiösen Angelegenheiten eines Großbritanniens des 18. Jahrhunderts auf absurde Kleinigkeiten reduzierte.

Swift benutze Gullivers große Statur, um die komplexen Ängste und Besorgnisse der winzigen Liliputaner und ihrer gesamten Welt stark vereinfach darzustellen, fast zu verniedlichen.

In Gullivers zweiter Reise traf jener zufällig auf die Bürger Brobdingnags. Die riesigen Einwohner Brobdingnags überragten Gulliver, dessen winzige Gestalt nun Sinnbild für sein Verstehen der gesellschaftlichen Korruption von unten ist.

Mit Gullivers widerspiegelnden und gegensätzlichen Erzählungen gelang es Swift, das Bewusstsein des Lesers über die kulturellen Dysfunktionen Englands sowohl zusammenzufassen als auch zu erweitern.

In Anlehnung an Gullivers erste zwei Reisen untersuchen und ehren wir spielerisch den egalitären Entdecker.

Beim Betrachten überragt der Besucher die Kunstwerk, die grenzenlose Raumdecke vereinfacht die Eigenschaften der individuellen Kunstwerke unter ihr. Gleichzeitig blicken die Kunstwerke von unten auf uns und unsere vergrößerten Makel. Wie auch in Swifts Vergleichen erlauben die unterschiedlichen Perspektiven innerhalb der Ausstellung eine Vielzahl von Interaktionen zwischen den Kunstwerken.

Pricilla Fusco und Ben Peterson, 2018

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnung am 29. November von 19-21Uhr zu empfangen. Nähere Informationen zur Ausstellung bekommen Sie unter  bln@rockelmann-partner.com.

Michael Kuhn